Nachbetreuung bei verlorenem Kind

Nachbetreuung (Nachsorge) zuhause durch die Hebamme ist eine Leistung der Krankenkasse.
Jede Mutter und jeder Vater hat das Recht, um ihr/sein verlorenes Kind zu trauern und dabei begleitet zu werden.
Aktuelle Tarife finden Sie unter Rückerstattung Krankenkasse.
 
Auch nach Kindsverlust durch Fehl- oder Totgeburt steht Ihnen Nachbetreuung (Nachsorge) und Begleitung durch die Hebamme zu. Das Wochenbett durchlebt die Mutter mit allen körperlichen (Abstillen, Verkleinerung der Gebärmutter, Wundheilung, Wochenfluss …), hormonellen und seelischen Umstellungen. Besonderes Augenmerk wird auf die psychische Belastung gelegt und Unterstützung in Form von Gesprächen und Trauerbegleitung angeboten. Da auch der Vater direkt vom unerwarteten Verlust betroffen ist, ist es wichtig, ihn in die Begleitung mit einzubeziehen.
 
Die ersten 5 Tage nach der Geburt
In den ersten 5 Tagen nach der Geburt (Geburtstag ist Tag 0) besuche ich Sie täglich und beobachte den Verlauf des Wochenbetts bei der Mutter:
  • Rückbildung der Gebärmutter
  • Wochenfluss
  • Wundheilung (z.B. bei Geburtsverletzungen bei Spontangeburt)
  • Brust (primäres Abstillen)
 
Alternative Mittel und Methoden
Zur Unterstützung können auf Wunsch alternative Mittel (Noreia-Schwingungsessenzen, Homöopathie, Tee) und Methoden (Cranio Sacrale Impuls Regulation, Metamorphische Methode) eingesetzt werden. Auch Gespräche werden meist als sehr unterstützend und hilfreich empfunden.
 
Die nächsten 8 Wochen nach der Geburt
In den nächsten 8 Wochen nach der Geburt können Sie bis zu 7 Hausbesuche von der Hebamme in Anspruch nehmen.
Meine Begleitung und Unterstützung biete ich an, solange sie von Mutter und Vater gewünscht werden.  
Julia
Julia
Marie
Marie