Nachbetreuung

Nachbetreuung (Nachsorge) zuhause durch die Hebamme ist eine Leistung der Krankenkasse.
Aktuelle Tarife finden Sie unter Rückerstattung Krankenkassen.
 
Wahlhebammen-Betreuungspauschale
Da geburtsbedingt nicht jede vereinbarte Nachsorge zustande kommt, wird zusätzlich ein einmaliger Pauschalbetrag für die Betreuungs-Bereitschaft verrechnet. Dieser Betrag gilt für Sie als Reservierung meiner Nachsorge-Leistung, da ich einer begrenzten Anzahl von Paaren/Frauen meine Betreuung zusagen kann. Für mich bedeutet dieser Betrag eine Entschädigung, sollten Sie das Wochenbett doch stationär verbringen. Zusätzlich  inkludiert sind während der vereinbarten Betreuungszeit Beratungs-E-Mails und  -Telefonate. Diese Leistung wird von den Kassen nicht rückerstattet.
 
Das Wochenbett ist die Zeit nach der Geburt bis zur Rückbildung von schwangerschafts – und geburtsbedingten Veränderungen und dauert ca. sechs bis acht Wochen. Die Mutter durchlebt nicht nur körperliche Umstellungen (Verkleinerung der Gebärmutter, Wundheilung, Wochenfluss …), sondern auch hormonelle und seelische Veränderungen (Babyblues, Depression). Die Eltern-Kind-Beziehung entwickelt sich. Stillen, Schlaf- und Trinkrhythmus und Wohlbefinden des Kindes stehen im Vordergrund. Die Eltern lernen das Neugeborene mit Bedürfnissen und Persönlichkeit kennen. Wichtig ist die Anwesenheit des gewordenen Vaters während der Hausbesuche, da auch sie oft Fragen, Ängste oder Sorgen haben. So können wir im Gespräch darauf eingehen und gemeinsam Klärung schaffen.
 
Die ersten 5 Tage nach der Geburt
In den ersten 5 Tagen nach der Geburt (Geburtstag ist Tag 0) besuche ich Sie täglich und beobachte den Verlauf des Wochenbetts bei Mutter und Kind.
Mutter:
Rückbildung der Gebärmutter
Wochenfluss
Wundheilung (z.B. bei Geburtsverletzungen)
Stillberatung
Neugeborenes:
Entwicklung des Kindes (Saugverhalten, Schlaf-Wachrhythmus, Gewichtszunahme)
Blutabnahme für PKU (Screening auf Phenylketonurie und anderen Stoffwechselstörungen)
Beobachtung bei ev. auftretender Neugeborenengelbsucht
Anleitung bei Nabel- und Säuglingspflege
 
Bei Bedarf kommen alternative Mittel und Methoden (Noreia-Schwingungsessenzen, Homöopathie, Tee) und Methoden (Metamorphische Methode, Cranio Sacrale Impuls Regulation) ergänzend zum Einsatz. Natürlich berate ich Sie außerdem zu Themen, die der »neugeborenen« Familie wichtig sind.
 
In den nächsten 8 Wochen nach der Geburt
In den nächsten 8 Wochen nach der Geburt können Sie bis zu 7 Hausbesuche von der Hebamme in Anspruch nehmen. Bei Fragen rund um Mutter und Kind unterstütze ich Sie im gesamten ersten Lebensjahr nach der Geburt
 

 

Bei Unsicherheiten wenn KEIN Hausbesuch vereinbart wurde bzw. für Kontrollen an Wochenende, Feiertagen - kontaktieren Sie bitte je nach Fragestellung und Dringlichkeit Ihre GynäkologIn, KinderärztIn oder folgende Krankenhäuser mit Stillambulanzen:

 

Hebammen - und Still-Sprechstunde KLINIK INNSBRUCK

Wann & Wo
Mo - Fr 08.00 - 15.30, Univ.-Klinik für Frauenheilkunde, neben Kreissaal, Frauen-Kopf-Klinik, 2. Stock
 

Terminvereinbarung
Mo - Fr 07.30-10.30, Tel.: +43(0)50/504/23240
 

Kontakt
Tel.: +43(0)50/504/81463
Fax: +43(0)50/504/24789
Mail: hebammen.ambulanz@uki.atstill.ambulanz@uki.at
 

 

 

Stillambulanz LKH Hall in Tirol

In der Stillambulanz möchten wir Sie auch nach der Entlassung weiterhin betreuen. Dabei können Fragen und Unklarheiten geklärt, der Gewichtsverlauf Ihres Kindes kontrolliert sowie eine Trageberatung von qualifizierten Stillberaterinnen (IBCLC´s) in Anspruch genommen werden.

Kontakt telefonische Vereinbarung unter: Tel.:+43 (0)50 504/36372

 

 

 

Stillambulanz Sanatorium Kettenbrücke

Neben einer Still- und Laktationsberaterin steht Ihnen das gesamte Team der Geburtshilfe bei Problemen rund ums Stillen zur Verfügung - auch all jenen Müttern, die nicht im Haus entbunden haben.

Kontakt telefonische Anmeldung erbeten: Geburtshilfe Tel.: +43(0)512/2112/2621

 

 

Lea
Lea
Tamara
Tamara