Geburtsurkunde

Liebe Mutter, lieber Vater!
Die folgenden Informationen sollen die Anmeldung Ihres Kindes bei der zuständigen Behörde (z.B. bei der Geburt des Kindes in Innsbruck, das Standesamt Innsbruck) erleichtern. Diese Informationen betreffen österreichische StaatsbürgerInnen, Personen mit fremder Staatsbürgerschaft und Staatenlose.
 
Wichtig
Sollte ein Elternteil die österreichische Staatsbürgerschaft nicht besitzen, so ist zu empfehlen, sich bereits vor der Geburt des Kindes beim Standesamt persönlich oder telefonisch zu informieren. Sollten Sie nicht ausreichend Deutsch sprechen, so lassen Sie sich bitte von einer geeigneten Person begleiten. Ihr Standesamt wird Sie auch beraten, wenn Sie als Flüchtling oder Asylwerber Urkunden nicht beschaffen können.
 
Erforderliche Unterlagen
Die angeführten Dokumente müssen im Original oder in gerichtlich bzw. notariell beglaubigter Kopie vorgelegt werden.
Fremdsprachige Urkunden müssen im Original gemeinsam mit in Österreich beglaubigter Übersetzung vorgelegt werden.
 
Wenn Sie verheiratet sind, müssen Sie folgende Unterlagen vorlegen:
Geburtsurkunden der Eltern des Kindes
Heiratsurkunde der Eltern des Kindes
Nachweis der Staatsangehörigkeit der Eltern des Kindes:
o Staatsbürgerschaftsnachweis
o Bei ausländischer Staatsangehörigkeit: Reisepass oder Staatsangehörigkeitsausweis
Bestätigung der Meldung der Eltern des Kindes
Eventuell Nachweis akademischer Grade der Eltern des Kindes
Erklärung über die Vornamensgebung (wenn Sie sich schon für einen Vornamen entschieden haben)
Eventuell Nachweis über die Vaterschaftsanerkennung
Formular "Anzeige der Geburt", wenn die Geburt nicht von der Leiterin/vom Leiter einer Krankenanstalt angezeigt wurde
 
Hinweis
Auf Wunsch kann die Vorlage der Bestätigung der Meldung durch Abfrage der Behörde im Zentralen Melderegister (ZMR) ersetzt werden.
 
Wenn Sie als Mutter ledig, geschieden oder verwitwet sind oder in einer eingetragenen Partnerschaft leben, müssen Sie folgende Unterlagen vorlegen:
Geburtsurkunde der Mutter des Kindes
Nachweis der Staatsangehörigkeit der Mutter des Kindes:
o Staatsbürgerschaftsnachweis
o Bei ausländischer Staatsangehörigkeit: Reisepass oder Staatsangehörigkeitsausweis
Bestätigung der Meldung der Mutter des Kindes
Eventuell Scheidungsurteil oder -beschluss mit Bestätigung der Rechtskraft der geschiedenen Ehe (diese erhalten Sie beim Scheidungsgericht) bzw.      
  Heiratsurkunde der letzten Ehe und Sterbeurkunde des Ehegatten
Eventuell Partnerschaftsurkunde
Eventuell Nachweis akademischer Grade der Mutter des Kindes
Erklärung über die Vornamensgebung (wenn Sie sich schon für einen Vornamen entschieden haben)
Eventuell Nachweis über die Vaterschaftsanerkennung
Formular "Anzeige der Geburt", wenn die Geburt nicht von der Leiterin/vom Leiter einer Krankenanstalt angezeigt wurde
Eventuell Bescheid über Namensänderung
Spezielle Vollmacht vom Spital verlangen, um den außerehelichen Vater oder eine andere Person zu bevollmächtigen, die Beurkundung durchführen zu lassen
 
Verfahrensablauf
Die Geburt Ihres Babys muss innerhalb einer Woche beim Standesamt angezeigt werden. Die Anzeige haben folgende Personen der Reihenfolge nach vorzunehmen:
Die Leiterin/der Leiter der Krankenanstalt, in der das Kind geboren wurde
Die Ärztin/der Arzt bzw. die Hebamme, die bei der Geburt anwesend waren
Der Vater oder die Mutter des Kindes, wenn sie dazu imstande sind
Die Behörde oder die Dienststelle der Polizei, die Ermittlungen über die Geburt durchführt
Sonstige Personen, die von der Geburt aufgrund eigener Wahrnehmung Kenntnis haben
 
Haben Sie in einer Krankenanstalt geboren, wird die Anzeige der Geburt in der Regel automatisch durchgeführt. Die zur Ausstellung der ersten Geburtsurkunde erforderlichen Unterlagen müssen Sie dem Standesamt vorlegen. Zwischen einigen Standesämtern und Krankenhäusern bestehen Kooperationen, sodass die betreffenden Krankenhäuser die zur Ausstellung der ersten Geburtsurkunde erforderlichen Unterlagen gemeinsam mit dem Formular "Anzeige der Geburt" dem Standesamt übermitteln. Erkundigen Sie sich bitte in Ihrem Krankenhaus oder beim zuständigen Standesamt.
 
Bei einer Hausgeburt füllt die Hebamme das Formular »Anzeige der Geburt« aus, welches dann dem zuständigen Standesamt gebracht werden muss. Dies ist jenes Standesamt, in dessen Sprengel das Kind geboren worden ist.
Nach der Anzeige der Geburt wird Ihnen vom Standesamt die Geburtsurkunde, ein Meldezettel und wenn das Kind die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt und der Hauptwohnsitz Wien ist, ein Staatsbürgerschaftsnachweis ausgestellt. Befindet sich der Wohnsitz außerhalb Wiens, ist die jeweilige Gemeinde zuständig.
 
Fristen
In der Geburtsurkunde werden der Name, das Geschlecht, der Geburtszeitpunkt sowie der Geburtsort Ihres Kindes festgehalten. Wenn Sie sich nicht gleich nach der Geburt für den Vornamen des Kindes entscheiden können, müssen Sie längstens innerhalb eines Monats beim Standesamt vorsprechen und dort den Vornamen beurkunden lassen.
 
Kosten
Anzeige der Geburt: gebührenfrei
Ausstellung einer Geburtsurkunde: gebührenfrei
Ausstellung des ersten Staatsbürgerschaftsnachweises: gebührenfrei
 
Hinweis
Für die Beantragung und Ausstellung einer Geburtsurkunde, die unmittelbar durch die Geburt eines Kindes veranlasst sind, fallen, sofern sie innerhalb von zwei Jahren ab Geburt des Kindes ausgestellt wird, keine Gebühren an (gilt daher nicht bei Ausstellung einer weiteren Geburtsurkunde nach Verlust oder Diebstahl). Bei Zusendung der Geburtsurkunde entstehen in der Regel Kosten. Erkundigen Sie sich bitte beim zuständigen Standesamt.
 
Zusätzliche Informationen
Falls Sie eine weitere Geburtsurkunde benötigen (z.B. Duplikat bei Verlust oder Diebstahl, mehrsprachige Geburtsurkunde), können Sie einen Antrag auf Ausstellung einer Geburtsurkunde/internationalen Geburtsurkundestellen.
 
Kontakt
Standesamt und Staatsbürgerschaft
Maria-Theresien-Straße 18, 1. Stock
Tel. +43 512 5360 1201
Fax +43 512 5360 1730
Öffnungszeiten
Mo–Fr 8.00–12.00 Uhr
 
AnsprechpartnerInnen
Claudia Dullnig DW 1111
Marion Kukla DW 1102
Florian Watzdorf DW 1103
 
 
Standesamt Hall in Tirol
Es vertritt im Standesamts- und Staatsbürgerschaftsverband die Gemeinden Thaur, Absam, Gnadenwald, Hall, Tulfes, Rinn, Ampass und Mils.
Das Standesamt befindet sich im Rosenhaus (Oberer Stadtplatz 2). 
 
Kontakt
Stadtamt Hall in Tirol
6060 Hall in Tirol
Tel. +43 5223 5845 0
stadtamt@stadthall.at
 
 
 
 
Philip
Philip
Josefina
Josefina